Adblocker – Werbeblocker

adblockplus_512

Ein aktuelles und umstrittenes Thema ist das Blockieren von Werbung durch den Nutzer oder Besucher einer Webseite. Diverse deutsche Mediengrößen (Artikel dazu auf Heise, Golem) wollen den Programmierer der Adblocking-Software „Adblock Plus“ verklagen, da der Blocker sogenannte „Acceptable Ads“, also akzetierbare, nicht aufdringliche Werbung gegen Bezahlung durchlässt. Dies soll angeblich Wettbewerbsverzerrung verursachen.

Geht man an das Thema Adblocking heran, ist es nicht ganz einfach, wenn man es von mehreren Seiten betrachtet.

Zum einen sind da die Webseitenbetreiber, die auf Werbeeinnahmen angewiesen sind, um Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Entgegen verbreiteter Meinung werden diese Webseitenbetreiber meist nach Views („Ansichten“) bezahlt und nicht per „Klick“ auf eine Anzeige. Somit entsteht ein direkter Schaden für die Betreiber duch das bloße Blocken von Werbung durch den Besucher.

Des Weiteren sind da die Werbetreibenden, die Produkte bewerben oder einfach an Bekanntheit gewinnen wollen. Diese möchten ein so großes Publikum wie möglich erreichen, daher sind Werbeblocker schon allein deswegen ein Dorn im Auge.

Als dritte Partei sind da die Nutzer und Besucher von Webseiten, die mit Werbung konfrontiert werden. Wenn man sich ein wenig mit Computern auskennt, weiß man dass es mehrere Gründe gibt, warum man einen Adblocker einsetzt (oder einsetzen sollte). Zum einen ist da die Privatsphäre: Wenn ich einen Adblocker einsetze, landet der möglicherweise auf Webseiten mit Werbeanzeigen eingebettete Tracking-Code gar nicht erst auf dem PC. Als zweiter Grund: Die Webseiten laden schneller, da die Werbung gar nicht erst geladen werden muss.

Und als letzten und allerwichtigsten Grund, warum man als User einen Adblocker einsetzt, man ist NERVIGE Werbung los und kann ungestört auf Webseiten lesen. Wenn ich einmal Adblock ausschalte, bin ich jedesmal überrascht, wie viel Werbung noch mit Adobe Flash betrieben wird (Ich habe Flash auf „Click to play“ im Browser gestellt), die zusätzlich zu Animation möglicherweise auch Ton beinhaltet (der standardmäßig NICHT stumm gestellt ist).

List man auf Heise und Golem die Kommentare durch, kommt man auf diesen eigentlichen Hauptgrund, warum die meisten, die einen Adblocker verwenden, eben diesen verwenden:

Die meiste Werbung ist aufdringlich und nervig und stört beim Besuch von Webseiten.

Dies ist auch der Grund, warum ich vor Jahren angefangen habe, Werbung zu blockieren. Seitens von Webseitenbetreibern gibt es den Vorwurf, dass Nutzer einfach alles kostenlos haben wollen und so mit adblocking schmarotzern. Dieser Vorwurf ist nur sehr begrenzt gültig, da dies für die meisten nicht der Grund für das blockieren ist.

Damit sind wir wieder am Anfang des Artikels: Adblock Plus lässt Werbung von Anbietern gegen Bezahlung durch (auch sie müssen sich irgendwie finanzieren), wenn diese gewissen Regeln entspricht und nicht aufdringlich ist. Viele Nutzer schreiben, dass diese Werbung ok ist und nicht stört. Nachtrag: Wen sogar diese Werbung stört, in Adblock Plus kann man diese „Acceptable Ads“ abschalten und ebenfalls blockieren.

Durch das „Acceptable Ads“-Modell von Adblock Plus haben alle Seiten einen Gewinn: Adblock Plus kann sich finanzieren, der Benutzer wird nicht mit übermäßiger Werbung belästigt und die Webseitenbertreiber haben Werbeeinnahmen.

Meiner Meinung nach ist der Bösewicht in diesem Szenario die Werbeindustrie. Es will nicht in die Köpfe der Werbemacher, dass Werbung ok ist und von Nutzern toleriert wird, sofern sie nicht zu aufdringlich ist. Viele Nutzer wissen, dass durch das Blockieren von Werbung der besuchten Seite möglicherweise ein Schaden entsteht und aus diesem Grund Werbung toleriert wird. Leider ist es in der Werbeindutrie tief verankert, dass alles schrill und laut und bunt sein muss, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Vielleicht kann man es hier in Deutschland gesetzlich regeln, wie Onlinewerbung auszusehen hat: Statische Banner, keine Animation, kein Ton (oder ähnliche Regeln). Dann bin ich gerne bereit, meinen Adblocker zumindest auf deutschen Seiten gänzlich zu deaktivieren. Vielleicht klicke ich sogar mal auf eine Anzeige, die sich gerne in einem Artikel eingebettet befinden kann, wenn das beworbene Produkt – und nicht die nervige Anzeige – meine Aufmerksamkeit gewonnen hat.

Solange die Werbetreibenden hier nicht nicht umdenken und Ihre Anzeigen weniger aufdringlich gestalten, wird weiterhin geblockt, von mir und von anderen, leider zum Leidwesen der Webseitenbetreiber und Inhaltslieferanten.

Leave a Reply